#2.1 – Mein erstes Dom-Sub-Verhältnis

So wie ich bin, war ich erstmal total aufgedreht und es ging nicht wirklich was. Ich weiß nur noch, dass er mich mit seinem dominanten Blick angeschaut hat und mich aufs Bett geschmissen hat. Der Blick macht mich unglaublich schwach und lässt mein Herz höher schlagen; falls ich das so nebenbei erwähnen darf. Das war unser erster körperlicher Kontakt in sexueller Richtung. Haben wir uns da schon geküsst? Ich weiß es nicht mehr. Auf dem Weg nach oben haben wir ein Paket mit hoch genommen. Es war so ein Elektroshoker-Teil (fragt mich bitte nicht wie das Teil heißt), das er bestellt hatte. Er hat es direkt eingesetzt. Aww, das war voll aufregend und auch voll gruselig, weil ich nie Erfahrung mit sowas gemacht habe. Zusätzlich durch das aufgedreht sein, musste ich auch immer aus Unsicherheit lachen. Ich konnte einfach nicht ernst bleiben. Das war echt hart und irgendwie auch uncool. Also ich meinte mich mit uncool sein. Er hat mir zur Auflockerung Alkohol angeboten, den ich gerne angenommen habe. Ich habe mir erstmal ein paar Shots hintereinander gekippt, vielleicht habe ich noch eine geraucht und dann wollten wir direkt starten.

#1 – Der Anfang einer Reise

Ich, 15, jung, dumm und naiv. Ich war ein einsamer, schüchterner Teenager. Es war mein erster richtiger Freund. Er war ein paar Jahre älter als ich und keine Jungfrau mehr. Das bedeutet, dass sexuelle Dinge schon für ihn zu einer Beziehung gehört haben. Bei mir war das so der Klassiker. Ich wollte es mit dem 'Richtigem' tun, mir viel Zeit lassen und Liebe war natürlich auch ein großer Faktor; wenn nicht sogar der einzig wichtige. Es gab seinerseits schon ziemlich früh sexuelle Annäherungen, viel Petting und nackte Haut. Inzwischen weiß ich, dass es meine Intuition war, die mich unsicher gestimmt hat, aber damals habe ich eines Tages einfach bewilligt. Ich erinnere mich nur noch wage daran. Es war ein Abend, wir waren in meinem damaligem Jugendzimmer mit einem eigentlich viel zu kleinem Bett und er hatte mich ziemlich nass und geil gemacht. Nach all den Versuchen wurde ich irgendwann schwach und die Neugier war stärker, als der Wille an meiner Jungfräulichkeit festzuhalten. Wir haben es ohne Kondom gemacht. Ich war ziemlich beeinflussbar und habe das glaube ich auch alles nur getan, weil ich ihm gefallen wollte und nicht wollte, dass er mich verlässt.

Auktion, Hotel und Blowjob.

Kennt ihr schon gesext.de? Ich will nicht abgebrüht klingen, aber hätte ich gewusst, dass ich meine Jungfräulichkeit für viel Geld versteigern könnte, hätte ich sie aufbewahrt. Aber man ist immer hinterher schlauer. Das, was ich getan habe, unterscheidet sich nicht viel anders, als wenn ich es verkauft hätte. Nun ja, ich habe mir einfach den "nächstbesten" … Auktion, Hotel und Blowjob. weiterlesen