Tagebuch #13 – Ziele verfolgen

Ja, ich arbeite jetzt wieder nachdem ich tatsächlich fünf Monate arbeitslos war. Es ist genau so hart wie ich es mir vorgestellt habe. Das Arbeiten an sich ist in Ordnung und ich finde meine Arbeitskollegen sogar total nett. Plötzlich musste ich mich an den niedrigeren Energielevel gewöhnen und mich davon verabschieden Nachts viel zu lange wach zu sein. Die Realität eher sieht so aus, dass ich wieder im Zombiemodus lebe und den ganzen Tag nur daran denke, wie ich an Schlaf komme. Als es dann soweit ist, liege ich hellwach da und bin so gestresst, weil ich weiß, dass ich schlafen gehen muss. Dann ist es plötzlich 4 Uhr Nachts und ich zwinge mich doch das Hypnose-Video einzuschalten um zumindest ein paar Stunden zu schlafen. 

Tagebuch #12 – Kink- & Life-Update; Referenzen

Es ist der erste Tagebucheintrag im Jahre '19! Yay! Naja, wenn ich ehrlich bin, bin ich gerade bisschen uninspiriert und weiß nicht über was ich schreiben soll. Irgendwie gibt es viele Stories, die ich erzählen könnte und auch Themen, die interessant sein könnten. Ich kann mich nicht entscheiden. Normalerweise gibt es etwas, was mich beschäftigt oder ich denke an etwas aus meiner Vergangenheit und verspüre den Drang darüber zu berichten. Falls ihr Themenwünsche habt, würde ich mich über Input freuen. Entweder als Kommentar oder wenn ihr mir lieber Privat schreiben wollt, dann gerne auch per Mail. 

Tagebuch #10 – Dänemark, Amsterdam, Berlin & Stuttgart

Hallöchen meine Lieben, ihr habt zwar schon ewig nichts mehr von mir gehört, aber ich habe euch keinesfalls vergessen! Zwischendurch hatte ich sogar darüber nachgedacht wieder mal was zu verfassen, aber wie ihr (nicht) sieht, ist nicht viel daraus geworden. Artemis erzählt mir auch, dass sie wieder mal Lust hätte was zu schreiben, aber achja; die Zeit … Tagebuch #10 – Dänemark, Amsterdam, Berlin & Stuttgart weiterlesen

Tagebuch #9 – M’era Luna & Gamescom

Über den Sommer hat sich bei mir nicht wirklich viel getan. In meinem letztem Tagebucheintrag habe ich mich schon über die Hitzewelle beschwert und werde das hiermit fortsetzen. Es war einfach so unglaublich heiß und ich dachte es hört nie wieder auf. Nachts gab es teilweise keinen einzigen Windzug und die Temperatur war immer noch bei 27 Grad. Das alles hat mir komplett die Energie entzogen und es fühlte sich schon fast wie eine Sommerdepression an. Das heißt Sex oder sonstiges war nicht wirklich drin. Ich war einfach froh irgendwie zu überleben. Seit zwei Wochen ist die Temperatur zum Glück ein wenig gesunken. Zumindest ist es derzeit um die 20 Grad und nicht mehr 38. Es fühlt sich alles bisschen erträglicher an.