totd #28 – Porno- & Sexsucht

Dieses Thema wurde schon von mir in den Beiträgen totd #2 – Mein kleines Sexproblem und #3.1 – Mr. Pornsucht ein wenig thematisiert. Als ich mich vor der Arbeit auf Youtube durchklickte, wurde mir dieses Video als Vorschlag angezeigt. Nachdem ich es gesehen hatte, hatte ich das Bedürfnis entwickelt darüber zu schreiben. Vielleicht hatte ich eine gewisse Sensibilität dafür entwickelt, aber ich erahne bei manchen Menschen mit den ich schreibe, dass sie auf irgendeine oder andere Art an dieser "Sucht" leiden. Sogar einer meiner Partner sagte mir, dass er sexsüchtig ist. Wenn er ein paar Tage keinen Sex hatte, dann fängt er jede Menge Pornos zu konsumieren. Was ich sagen möchte ist, dass ich niemanden dafür verurteile. Und wie bei jeder Sucht gibt es da auch verschiedene Abstufungen und Arten damit umzugehen.

totd #27 – Erfahrungen sammeln

“Good judgment comes from experience, and experience comes from bad judgment.” ― Rita Mae Brown, Alma Mater Wie wir alle wissen, im Leben kann vieles einfach sein, ist es meistens aber nicht. Deshalb möchte ich dieses Thema bisschen näher erläutern. Anscheinend empfinden mich viele Menschen als erfahren, was das Thema BDSM und Sexualität angeht. Man sagte mir damals öfters, dass man mich keinesfalls als Anfänger einstufen würde. Naturtalent? Ich denke nicht. Meine Leser schreiben mir Nachrichten und bitten mich um Rat. Meine Freundinnen sagen, dass sie sich gerne mit mir über Sex unterhalten, weil ich so vieles weiß. Ohne mich jetzt runtermachen zu wollen, finde ich persönlich, dass es noch viel zu viele Dinge gibt, die ich (noch) nicht weiß. 

totd #26 – Gleichberechtigung beim Sex

Nachdem ich heute diesen TedTalk geschaut habe, werde ich auch mal meine Gedanken zu diesem Thema loswerden. Wer das Video nicht schauen möchte, fasse ich es in ein paar Worten zusammen. Es geht darum, dass es beim Sex zwischen heterosexuellen Männern und Frauen eine ziemliche Ungleichberechtigung herrscht. Wir wachsen damit auf, dass es normal ist, dass ein Mann bei Penetration einen Orgasmus bekommt oder dass Frauen deutlich seltener oral befriedigt werden als Männer. Klar sind es alles nur Statistiken, aber meinen Erfahrungen nach ist es schon gängig, dass Männer egoistisch sind und Frauen sich nicht trauen Dinge zu wünschen, die ihnen genau so zustehen.

totd #25 – Sapiosexualität

"Du kleines gieriges Mädchen."; sagte mein letztes Date zu mir. Ja, irgendwie hatte er Recht. Ich bin verdammt gierig. Nach Emotionen, Impact und neuen Dingen. Ob es schon so schlimm ist um als eine Sucht zu bezeichnen weiß ich nicht. Da ich nicht sehr oft masturbiere ist es nicht so schlimm, aber wenn ich es tue, bin ich schon sehr süchtig nach noch mehr Orgasmen. Mehr zum Thema Selbstromantik findet ihr hier. Ich hatte eine sehr lange Zeit meinen sexuellen Trieb nicht verstanden. In Beziehungen war ich immer notgeil um danach wieder enttäuscht zu sein. Inzwischen weiß ich ja, dass es am Vanilla-Sex lag. Seit Kink bin ich nicht mehr enttäuscht, aber manchmal einfach nicht zu "sättigen". Habe ich zumindest das Gefühl. Gleich dazu mehr. Einerseits hatte ich so viel Drang und anderseits ist mir Sex vollkommen egal. Ich wollte nur dauernd welchen haben, wenn ich Gefühle für eine Person hatte. Je mehr Gefühle, desto mehr Verlangen. Ich hatte immer das Gefühl irgendwas stimmt mit mir nicht.