Shibarilog #5 – Anfängergruppe – Fushicho Shibari

Vorab möchte ich erwähnen, dass mich keiner bezahlt oder gebeten hat diesen Eintrag zu schreiben, Außerdem werde ich weniger über Lernmodule oder Patterns schreiben, sondern über meine Gefühle und Dinge, die mich bewegt haben. Wer mehr über die formellen Dinge erfahren möchte, kann sich gerne auf http://fushicho.de belesen. Als erstes möchte ich mich bei unseren Instruktoren Lecia … Shibarilog #5 – Anfängergruppe – Fushicho Shibari weiterlesen

Eine Fantasie Pt. 46 – Wein

Die Zeit vergeht schnell. In einem Handumdrehen sind wir alle drei gemeinsam in Ihrer Wohnung angekommen. Zunächst ganz anders als sonst, setzen wir uns in Ihr Wohnzimmer. Ich finde es außergewöhnlich, dass ich angezogen bleiben darf. Unter normalen Umständen wäre ich jetzt nackt und müsste auf dem Boden kriechen. Lia befindet sich einer ähnlich ungewöhnlichen Situation wie ich. Im Wohnzimmer machen Sie schummriges Licht an. Sie blicken mich scharf an und bitten mich ganz ruhig den Wein zu holen. Ich kenne mich in Ihrer Wohnung aus. “Seid ihr beiden ein Paar… Ich meine nur, ich habe gesehen, wie ihr Händchen gehalten habt?”, fragen Sie Lia. Ich will dazwischen grätschen, aber Lia antwortet zu schnell: “Ja, es geht jetzt schon seit einigen Tagen. Wenn er seinen Keuschheitskäfig nicht mehr hat, dann können wir auch frei miteinander schlafen.” Jetzt überkommt mich die Angst.

Tagebuch #8 – Sommerpause

Ihr habt es schon selbst mitgekriegt, dass sich hier nicht so viel getan hat. Ich bin einfach so unmotiviert! Derzeit bin ich echt nicht in Laune Geschichten zu erzählen und die Hitze macht mich auch total fertig. Im Büro ist es so warm wie in der Sauna und jeder Tag ist wie ein mühsamer Gang durch die Hölle. Dementsprechend funktioniert eingebildertermaßen mein Gehirn nicht und ich bin nicht wirklich produktiv was das Schreiben angeht. Ich habe jetzt ein paar Tage Urlaub, mal schauen ob sich da was tut, aber ich glaube da nicht wirklich daran.  Nachdem ich ein paar Wochen lang unsichtbare blaue Flecken mit mir rumgeschleppt hatte, habe ich mich dazu überredet meinem Körper eine Pause zu geben. Habe 11 Tage ohne ein Date geschafft. Bis ich eines Nachts einen feuchten Traum über Seile hatte. Danach habe ich mich entschlossen alles übers Bord zu werfen und ein Fesseldate organisieren. Achja, habe vergessen zu erwähnen, dass ich mein Handgelenk auch noch verstaucht hatte. Da war glaube ich eher der Grund für die "Abstinenz". Ich habe es ganze 6 Tage ohne aktiv zu fesseln geschafft. (Immer diese Workshops, die dann einem alles versauen!)

Eine Fantasie Pt. 45 – Begegnung

Da sitzen wir nun. Ich hatte eine Gelegenheit, mit meiner Herrin zu sprechen und habe es komplett verdaddelt. Lia ist ein wenig sauer auf mich. Da schaut sie plötzlich zu mir auf und äußert einen Verdacht: “Du stehst drauf von mir geil gemacht zu werden, nicht wahr? Ich bin ein Mittel zum Zweck damit du geil wirst oder?” Ich verneine sofort. Ich erläutere ihr die Situation. Nämlich dass ich einfach so von Ihrer Sinnlichkeit übermannt war und es so schnell ging. Ich versichere ihr, dass ich ursprünglich die Absicht hatte Sie zu fragen. Lia glaubt mir. In der jetzigen Situation hilft es allerdings nicht. Es ist schon etwas später am Abend und so verbringen wir den Rest der Zeit, die wir noch wach sind vor dem Fernseher. Ich erkläre ihr, dass sich übermorgen mein Keuschheitsrat trifft.

Eine Fantasie Pt. 44 – Vergesslichkeit

Lia und ich schlafen nackt in ihrem Bett. Wir schmusen miteinander. Immer wieder komme ich mit meinem Peniskäfig irgendwie gegen ihren Körper. Lia scheint hervorragend zu schlafen. Ich dagegen habe Schmerzen durch meinen Käfig und die Gedanken in meinem Schädel. Wie traumhaft wäre diese Nacht gewesen, hätte ich ganz normal mit Lia schlafen können? Irgendwann lässt der Schmerz nach und auch ich schlafe endlich ein. Am nächsten Morgen ist Lia schon wach. Sie hat sich einfach einen großes T-Shirt übergezogen. Ansonsten trägt sie weiter nichts.