Eine Fantasie Pt. 25 – Flotter Dreier

Der Rest des Tages läuft entspannt. Sie lassen sich von mir bedienen und lecken. Meinem Penis schenken Sie keine weitere Beachtung. Am Ende des Tages lassen Sie zu erst Lia und dann mich je einen Striptease vollühren. Es verlor allerdings ziemlich an Reiz, da wir beide von Anfang an nackt waren. Es wurde Nachmittag und wie besprochen würden Sie mich jetzt entlassen. Sie blicken mich an und geheißen mir an die Eingangstür zu gehen. Ich befolge Ihren Rat und knie mich an die Tür. Nach wenigen Minuten kommen Sie zu mir und haben meine Kleidung in den Händen. Zu diesem Zeitpunkt wird mir bewusst, dass ich ein ganzes Wochenende völlig nackt war. Ich war genau genommen drei hübschen Frauen ein Wochenende lang ausgeliefert, immer nackt, immer wehrlos.

Kurzroman #1.2 – Rigger sucht Muse – „Sherry“

Ich erzählte ihr von Leyla und das ich in einer Midlifecrisis stecke. Über meine Suche nach mir selbst. Sie hörte gespannt zu und auch nachdem ich die Geschichte zu Ende erzählt hatte, verurteilte sie mich nicht. Stattdessen sagte sie: "Man kann die Vergangenheit nicht mehr ändern, aber schau, du konntest Liebe empfinden. Ist es nicht ein Geschenk? Ich bin jetzt 23 Jahre alt und weiß immer noch nicht wie es sich anfühlt geliebt zu werden. Und wahrscheinlich werde ich es in diesem Leben nicht mehr erleben können." Warum taten ihre Worte so weh? Und wie konnte sie so hoffnungsvoll aussehen, während sie dem Tod ins Gesicht blickte? Dann gibt es jemanden wie mich, der sich wie eine Leiche benimmt und seine Lebenszeit verschwendet. Ich schämte mich dafür.

#2.6 – Sex & Spielen

Ich durfte mich ausziehen und er hat mir eine Augenbinde angelegt. Augenbinden sind sicher sinnvoll, aber ich muss ehrlich sagen, dass es mich nervt, wenn die sich selbstständig machen und dann verschieben. Ich bin eh ein Mensch, der gerne seine Augen zu macht und genießt. Der Elektrowand wurde an meinem Körper entlang gestreift. Die Stromschläge waren nicht all zu stark, aber ich zuckte immer leicht, wenn ich einen bekam. Ich hätte nie wirklich gedacht, dass ich es mögen würde, aber zum Glück bin ich ein Bordie und offen für neue Sachen. Das Gefühl ist komisch, aber irgendwie aufregend. 

Riesig, aber schlaffer Schwanz Teil I

In der Story von Football ohne zweite Runde habe ich von dem anderen Typen erzählt, mit dem ich eine Freundschaft + angefangen habe. Aber es war mehr oder weniger eher + als Freundschaft. Sowas bezeichne ich dann eher als Fuckboy. Man unternimmt nichts zusammen, sondern trifft sich nur ausschließlich für Sex. Man redet auch gar nicht wirklich … Riesig, aber schlaffer Schwanz Teil I weiterlesen

Exkurs #5 – SM-Session in einsamer Waldhütte – ein Erfahrungsbericht

Der Termin steht. Nach dem eingehenden Austausch mit meinem Dom über viele Kilometer hinweg über States und Limits werde ich als sein Sub mich nun zur „Abrichtung“ gehorsam in seine Hände begeben – Freitagnacht um 23 Uhr. Die Nervosität steigt. Wie aufgetragen pflege ich meinen Körper, damit er belastbar meinem Dom in der bevorstehenden Nacht gnadenlos zur Verfügung steht. Seit Jahrzehnten ist er als Profi mit Spanking, Bondage, Dehnungen mit vielen Erziehungsgerätschaften aktiv. Ich gehe noch mal joggen, dusche ausgiebig, pflege meinen Körper eingehend und lege mich nochmals hin – die hohe Erwartungshaltung lässt mich aber nicht wirklich in den Schlaf kommen. Drei Stunden Autofahrt liegen vor mir. Das gemeinsam vereinbarte Programm steht. Noch ist mein Körper unversehrt, mein Dom wird sich meiner annehmen. Alles ist gepackt, das Auto betankt – es kann losgehen.