Tagebuch #1 – Realität, Kink, Medienkonsum

Nachdem Artemis ein paar Mal über ihr Leben erzählt hatte, fand ich die Idee ganz nett und dachte mir, dass ich es auch mal versuche. Vielleicht interessiert ja den einen oder anderen, wie mein Leben außerhalb des Kinks aussieht. (Auch wenn es ein großer Teil meines Lebens ist.) Es ist teilweise Off-Topic und wenn es für euch nicht interessant ist, verweise ich auch dies zu überspringen (:

totd #11 – Online Dating

Online Portale sind für mich als extrem extrovertierten Menschen so gesehen perfekt. Wenn ich nicht schon so unter Leuten bin, kann ich zuhause weiter mit anderen schreiben. Man meldet sich irgendwo an, kann seine Interessen angeben und findet dadurch Gleichgesinnte. Ich bin auch unglaublich dankbar dafür, dass ich diese Möglichkeit in Anspruch nehmen kann. In den letzten Monaten habe ich viele nette Leute kennenlernen dürfen und hätte sonst nicht mal einen Bruchteil an Erfahrungen machen können. Ohne diese Erfahrungen hätte ich nicht wirklich was, was ich euch erzählen könnte. Klar kann man Menschen auf Veranstaltungen und Parties kennenlernen, ich weiß.

totd #2 – Mein kleines Sexproblem

Es änderte sich plötzlich alles als ich eine eigene Wohnung hatte. Ich hatte keine Lust mehr zu irgendwelchen Typen zu fahren. Alles wurde irgendwie stressig. Auf der anderen Seite hatte ich auch keine Lust den guten Gastgeber zu spielen. Ich hatte sogar erstmal nur eine Matratze und freute mich darüber, dass deshalb keiner bei mir übernachten kann. Aus dem lieben, unschuldigem Mädchen, wurde eine kalte, abgestumpfte Frau, die alle Typen irgendwie nur noch als Karteikarten gesehen hat. Ich war immer noch nett, aber trotzdem habe ich nicht wirklich viel für diese Menschen empfunden. Da fing das Problem an. Tinder und deren Inhalt war nur noch ein Spiel für mich. Ich wischte und wischte und suchte irgendwen, der irgendwie interessant genug war um mich mit ihm zu treffen. Daraus resultierten viele ONS, die mir überhaupt nichts gegeben haben. Außer ein paar Stunden Unterhaltung und ein bisschen VanillaSex. Ich erwischte mich dabei mehrmals die Woche ein Sexdate auszumachen. Obwohl ich weder notgeil war oder es nötig hatte. Sex wurde meine Lösung für alles. Wenn ich auf der Arbeit auf dem Klo saß, war ich am tindern. Oder wenn ich Abends zuhause lag und mir plötzlich langweilig war. Oder wenn ich einfach keine anderen Pläne hatte.