Tagebuch #4 – Selbstfindung aka Alltagsbewältigung

Heute kommt mal ein Trashposting von mir. Die Bezeichnung klingt jetzt negativ, aber normalerweise sind meine Texte ein bisschen tiefsinniger und mit mehr Leidenschaft geschrieben. Ich möchte euch aber auch nicht plötzlich auf dem Trockenem sitzen lassen, also melde ich hiermit eine kurze Pause an. Vielleicht nur diese Woche, vielleicht noch die nächste. Kann ich noch nicht so genau sagen. Die Wahrheit ist, dass ich gerade überhaupt nicht motiviert bin über Sexualität zu schreiben. Meine neue Routine macht mir zu schaffen, neben der Tatsache, dass ich wieder erkältet bin. Ich zähle selber nicht mehr mit.

Hachja, ich habe mich so sehr darüber gefreut, dass ich Wochenenden immer frei habe. Das Ergebnis? Die sind total schnell verplant. Es ist meckern auf hohem Niveau, aber dadurch habe ich gar keine Tage zum entspannen. Davor hatte ich mal den einen oder anderen Tag in der Woche, wo eh keiner was unternehmen wollte und sie mir gehört haben. Eigentlich möchte ich gar nicht jammern, ich werde mich nur bisschen besser organisieren müssen, damit ich Auszeiten habe. Shibari, Freunde, Freizeit… alles nicht so einfach. Bedeutet für mich Fesseltreffs und Stammtische auszulassen, aber man kann nicht alles haben.

Ich möchte versuchen weniger in Richtung Kink zu machen, sondern eher normale Dinge. Meine UCI-Unlimited verwest vor sich hin, das Kino sollte ich wieder mal besuchen. Auf der anderen Seite werde ich mich mehr dem Sport widmen, weil ich mich einfach nicht fit fühle und es einer der Gründe für meine Energielosigkeit sein könnte. Ein Großputz könnte auch nicht schaden, aber was erzähle ich da. Alltag eben (:

Was ich am meisten vermisse sind meine langen Nächte. Das fehlt mir sehr und macht mich unruhig. Ich habe das Gefühl tagsüber nicht entspannen zu können. Wenn man in der Stadt wohnt und direkt an der Hauptstraße, dann ist es immer laut und hektisch. Trotz Isolierungen am Fenster. Innerlich weiß man trotzdem was da draußen passiert. Im Großen und Ganzen gehe ich derzeit recht früh schlafen und bin auch total unausgeglichen. Was ich sagen möchte ist, dass ich mich versuche irgendwie zu sammeln um in voller frische wieder da zu sein und euch meine Geschichten zu erzählen (:

Es klingt jetzt alles so frustrierend, aber stimmt nicht so ganz. Ich habe ein neues Tattoo! Außerdem habe ich diesen einen Test für die Arbeit bestanden und die Seilgruppe beim Fushicho läuft super! Ich werde in 100 Jahren bestimmt mehr davon erzählen, aber vorerst müsst ihr euch mit der Info abfinden. Worüber ich mich freue ist auch, dass das grün aus meinen Haaren langsam aber sicher rausgeht. Gintama ist derzeit mein Zeitgenosse, der mich zum Lachen bringen kann.

So viel wollte ich gar nicht schreiben und bin auch total erledigt. Werde jetzt schlafen gehen in der Hoffnung, dass der nervige Husten mich nicht davon abhält. Bis bald! <3

signature

PS: Wer was in meiner Abwesenheit zum Lesen braucht, dem empfehle ich das Buch „Stellungswechsel„. Die Autorin schreibt über ihre Sexualität. Irgendwie erinnert sie mich an mich selbst, nur das ich sie bisschen mutiger und selbstbewusster wahrnehme. Hat mir viel Spaß gemacht es zu lesen (:

4 Gedanken zu “Tagebuch #4 – Selbstfindung aka Alltagsbewältigung

  1. Pingback: totd #20 - Selbstromantik, Masturbieren, Orgasmen | SEX.CHRONIK.

  2. Na ja, ein wenig Sport treibe ich schon. Ich bin sehr gerne draußen unterwegs. Dazu gehört Joggen, Radeln, Ski fahren und Bergsteigen. Also nichts spektakuläres. Aber eben regelmäßig bei jedem Wetter. Egal ob die Sonne lacht oder der Himmel untergeht.

    Ich denke auch nicht, dass es gesundheitsfördernd ist, wenn man trotz Erkältung noch durch die Weltgeschichte reist. Aber was soll’s? Man lebt schließlich nur einmal 😀

    Wenn ich das Buch in die Hände bekomme, dann werde ich es Dir berichten.

    Auch ich wünsche Dir ein schönes Restwochenende und nochmals gute Besserung.

  3. Hi yuuself,
    auch von mir wieder mal ein Lebenszeichen. Ich war jetzt längere Zeit zu sehr beschäftigt, habe aber alle deine Posts gelesen.

    Erstmal wünsche ich Dir gute Besserung. Man hört ja auch vermehrt, dass es wohl noch eine abschwellende Erkältungswelle in DL gibt. Sicherlich gehört auch eine gut Portion Fitness dazu, um resistent zu sein. Also, auf geht`s, ab zu Sport ;). Ich kann es jedenfalls bestätigen, denn in diesem Winter habe ich nicht mal einen Schnupfen gehabt.
    Okay, vielleicht ekeln sich ja auch diese Viren vor mir 🙂 .

    Wenn Du mit dem Putzen bei Dir fertig bist, dann hätte ich da auch noch ein paar Quadratmeter. Ich kann mich gerade auch nicht aufraffen, um klar Schiff zu machen. Aber nicht das Du denkst es wäre schlimm. So ein bisschen Staubwischen und Wäsche bügeln würde reichen 🙂

    Ich wünsche Dir für die kleine Auszeit alles Gute und freue mich über deine nächsten Beiträge. Übrigends, dass Ende deiner Rigger sucht Muse Story hat mir echt gut gefallen. War zwar etwas melancholisch aber trotzdem schön.

    Deinem Buchtip werde ich mal bei Gelegenheit nachkommen. Da bin ich mal gespannt, was eine Dame über ihre eigene Sexualität so zu erzählen hat 😉

    • Naja, Alltag eben. Da passiert es schon öfters, dass zu wenig Zeit übrig bleibt (:

      Danke, sitze gerade verschnupft im Zug auf dem Weg zu einem Geburtstag und morgen gehe ich noch auf einen Shibari-Workshop. Ich glaube das hilft alles nicht um die Erkältung los zu werden.

      Machst du regelmäßig Sport? Was denn? Wenn ich es wissen darf 🙂

      Wäre cool, wenn sich Viren und Mücken vor mir ekeln würden, haha.

      Ich glauben, ich mag keine happy Endings, die bleiben meistens nicht hängen oder fühlt sich Klischee an. Aber vielleicht ist es nur meine Meinung (:

      Wenn du das Buch lesen solltest, dann berichte mir ob es dir gefallen hat… Ansonsten wünsche ich dir ein schönes Wochenende!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.