totd #11 – Online Dating

In Zeiten von Tinder, Lovoo und anderen Dating Plattformen ist es ziemlich einfach geworden Menschen kennen zu lernen. Heute möchte ich meine Sichtweise über das Thema als Frau erläutern. Wer über mein Fastdating-Problem lesen möchte, kann es hier tun.

Online Portale sind für mich als extrem extrovertierten Menschen so gesehen perfekt. Wenn ich nicht schon so unter Leuten bin, kann ich zuhause weiter mit anderen schreiben. Man meldet sich irgendwo an, kann seine Interessen angeben und findet dadurch Gleichgesinnte. Ich bin auch unglaublich dankbar dafür, dass ich diese Möglichkeit in Anspruch nehmen kann. In den letzten Monaten habe ich viele nette Leute kennenlernen dürfen und hätte sonst nicht mal einen Bruchteil an Erfahrungen machen können. Ohne diese Erfahrungen hätte ich nicht wirklich was, was ich euch erzählen könnte. Klar kann man Menschen auf Veranstaltungen und Parties kennenlernen, ich weiß.

Ich muss sagen, dass ich es beängstigend finde, wenn ich auf der Straße von Männern angesprochen werde. Zum Glück passiert das sehr selten mal. Vielleicht gehöre ich der Generation „Netzinfiziert“ an, aber ich mag es, dass ich einen sicheren Rahmen habe. In Realität fällt es mir sehr schwer jemanden abzuwimmeln. Ich möchte nicht unhöflich sein oder den Leuten sagen müssen, dass ich gar nicht auf die stehe. Wenn es sein muss, dann tue ich es schon, aber ich fühle mich immer ganz schlecht dabei. Vielleicht bin ich einfach nur zu nett. Eigentlich kann es mir egal sein, wie die es auffassen. Schließlich wissen die nicht wer ich bin und ich bezweifle auch, dass man sich zu sehr verletzt fühlt, wenn eine fremde Frau einen abweist.

Als Frau im Netz habe ich es einfach. Das stimmt wohl. Es bedeutet aber nicht, dass es keine negativen Seiten gibt. Wisst ihr, ich bin nicht besonders hübsch oder bin eine krasse Sexbombe. Als hässlich würde ich mich nicht bezeichnen, aber ich finde, dass mein Hirn das Schönste an mir ist. Klar, freue ich mich, wenn Männer mich anschreiben oder mich toll finden. Keine Frage. Jedoch lese ich auch jeden Tag unglaublich viel Müll und habe das Gefühl, dass die Leute einfach nur jemanden wollen und nicht unbedingt mich. Ich verstehe, dass es als Mann sehr schwer ist und ich wäre auch aufgeschmissen, wenn ich einer wäre. Vor allem, weil ich so Probleme damit habe Kommunikation und Kontakte aufrecht zu erhalten.

Die Mehrheit der Menschen können auch keine Profile lesen. Das nervt mich am meisten.

Mit dem Wissen, fühle ich mich irgendwie auch hin und her gerissen. Einerseits kann ich nicht alle treffen oder alle Nachrichten beantworten. Anderseits möchte ich anderen Menschen, die Chance geben mich kennen zu lernen und was über sie erfahren. Es geht nicht nur um die anderen. Ich möchte mich gerne auch austauschen und sehe mich keinesfalls als irgendwas besseres. Gerade deshalb fällt es mir öfters so schwer Nachrichten zu ignorieren. Qualität vor Quantität sagt man. Manchmal überfordert mich einfach alles. Smalltalk sowieso; das meide ich eigentlich komplett. Es gibt auch Menschen, mit den ich sehr lange Texte austausche, aber das ist mir manchmal auch alles zu anstrengend.

Zurzeit bin ich bisschen ausgebrannt, was die Online-Kommunikation betrifft. Es gibt eine Hand voll Menschen, den ich direkt antworte. Alles andere fühlt sich wie Arbeit an. Das Schlimmste sind Leute, die einen mit sinnlosen Zeilen bombardieren um eine Unterhaltung im Gange zu halten, obwohl ich einfach keine Lust oder keine Zeit hatte zu antworten. Nur weil man online ist, hat man nicht unbedingt immer Lust genau der Person zu antworten. Vielleicht steckt man in einer Unterhaltung, die einen fördert und man ist vertieft oder sonst etwas.

Bewerbungen und Spielanfragen finde ich zum Großteil auch unglaublich anstrengend. Dieses Gefühl, dass die Menschen einen als Objekt sehen und sich nicht für mich persönlich interessieren, ist irgendwie erdrückend. Die wollen irgendwas von dir, die wollen, dass mein Körper funktioniert. Werfen mit 0815-Komplimenten rum, als wäre man völlig ersetzbar. Ist man irgendwie in dem Moment auch, wenn man sich nicht kennt. Ich weiß nicht so Recht wie ich es erklären soll.

Irgendwie bin ich ja auch so. Manchmal arbeite ich auch nur meine Zig Nachrichten ab und freue mich, wenn ich durch bin. An Tagen wie heute, bin ich sogar regelrecht genervt, wenn ich sehe, dass ich eine neue Nachricht erhalte. Was nicht heißt, dass ich mich bei Nachrichten von bestimmten Menschen nicht freue. Ich mag es einfach nur nicht, wenn Leute direkt eine Antwort erwarten oder ein Treffen. Oder wie erwähnt, dann Tausend Mal ein „Hallo; kein Interesse?“ kommt, damit sie sich in mein Gedächtnis rufen können. Okay, Hand aufs Herz. Wahrscheinlich seid ihr oder die Unterhaltung einfach gerade im Moment nicht interessant genug für mich, damit ich antworte. Oder es ist im Moment keine Konversation, die ich führen möchte. Wie auch immer.

Was ich eigentlich sagen wollte. Nimmt es locker. Chillt bitte. Man merkt es, wenn jemand needy ist. Das ist uncool und unattraktiv. Es ist ein schrecklicher Gedanke zu fühlen, dass jemand rumsitzt und nur auf eine Antwort von mir wartet. Deshalb zerbricht wahrscheinlich auch alles in meinen Händen, wenn ich zu sehr an jemandem hänge… Wahrscheinlich muss man nur jemanden finden, wo es einfach passt. Ich höre nicht zu der Fraktion, die online ist zum Suchen. Sondern um nette Unterhaltungen zu führen. Ein Treffen ergibt sich finde ich dann eh automatisch, wenn man sich gut versteht.

Das war’s heute von mir. Wie sind Eure Erfahrungen mit online Dating?

signature

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.